Denkmal für die Gefallenen des Landwehr- und Kriegervereins

Denkmal für die Gefallenen des Landwehr- und Kriegervereins

Gesockelte Säule mit den Namen und Daten der Gefallenen der Kriege 1864 bis 1871. Bekrönt von einer Viktoria.

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
UnbekanntKünstler_In1881
Datierungshinweise
derzeit deponiert
Objektgeschichte
Das 1881 im Auftrag des Landwehr- und Kriegervereins Cöpenick (Köpenick) auf dem Köpenicker Schlossplatz errichtete Denkmal für die Gefallenen der deutschen "Reichseinigungskriege" - 1864 deutsch-dänischer, 1866 deutsch-österreichischer und 1870/71 deutsch-französischer Krieg - ist nach Mitteilung des Museums Zitadelle in Berlin-Spandau bei Bauarbeiten in Nachkriegszeit beschädigt und dann abgebaut und eingelagert worden. Die bekrönende Viktoria wurde in verschiedenen Depots aufbewahrt. Ihr derzeitiger Depotort scheint nicht öffentlich bekannt zu sein. Pläne zu einer Wiedererrichtung sind nicht bekannt (Jörg Kuhn).
Inschriften
Inschrift (eingemeißelt)
am Objekt
Angabe von verschiedenen Schlachten-Orten, Namen und Daten der Gefallenen der Kriege 1864, 1866 und 1870/71
ZustandZeitpunkt
abgebaut2019
beschädigt2019
Vollständigkeit
abgebaut

  Nachweise

  • Abshoff, Fritz: Deutschlands Ruhm und Stolz : unsere hervorragendsten vaterländischen Denkmäler in Wort und Bild.

Ihre Information ist gefragt