Zwei Löwen

Zwei Löwen

Zwei liegende Löwen aus Sandstein. Die beiden leicht stilisierten, aber im Grunde naturnah formulierten Löwenfiguren, die auf rechteckigen Postamenten ruhen, flankieren den Treppenabgang von der oberen Spreeuferpromenade des Nikolaiviertels hinunter zur Uferebene unter der Mühlendammbrücke (Jörg Kuhn).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
UnbekanntBildhauer
Datierungshinweise
18. oder frühes 19. Jahrht. (oder Kopien danach); seit 1987 im Nikolai-Viertel
Objektgeschichte
Vermutlich gehören die beiden Löwen zur bauplastischen Ausstattung der barocken Palais Schwerin, das ab 1704 am Molkenmarkt errichtet worden war. Nach Abbruch des Palais gegen 1937 und veränderter Neuaufrichtung der Fassade in den 1930er Jahren schmückten die Löwen vermutlich die bis 1943 weitgehend errichteten Neubauten der staatlichen Münze ("Neue Münze") am Moltkenmarkt und Mühlendamm. Da im Zuge der Neubauplanungen zur Neuen Münze auch andere bauplastische Elemente des Palais Schwerin kopiert wurden (und die Originale deponiert wurden, heute etwa im Sockel des Denkmals für die Befreiungskriege auf dem Kreuzberg und die Attikagruppe im Bereich der Stiftung Stadtmuseum Berlin (um 1996 noch im offenen Gartenhof des Berlin Museums an der Lindenstraße aufgestellt)) könnte es sich bei den Löwen ebenfalls um Kopien nach barocken oder barockisierenden Vorbildern des 18. oder frühen 19. Jahrhunderts handeln. 1987 erhielten die Löwen ihren jetzigen Aufstellungsort im Nikolai-Viertel. Eine von Marc Wellmann erwogene Zuweisung an Reinhold Begas hat sich bisher nicht bestätigen lassen (Jörg Kuhn).
Verwendete Materialien
gesamtSandstein
Technik
gesamtbehauen
ZustandZeitpunkt
gesamtgut2009
beschmiert, leicht2009
verschmutzt, leicht2009
Sockelbiogener Bewuchs2009
Vollständigkeit
vollständig

  Nachweise

  • Endlich, Stefanie: Skulpturen und Denkmäler in Berlin, Berlin, 1990, S. 302.

Ihre Information ist gefragt