Wegzeichen

Wegzeichen

Foto: Susanne Kähler, 2012, CC-BY-4.0

In Gestalt einer aus vier Stützen konisch nach oben verjüngten Figur birgt das abstrakte Werk aus Edelstahl unten eine quadratische Fläche, im oberen Bereich zwischen drei der Stützen gespannte Lochgitterbleche. Die besonders gestaltete vierte Stütze ist mit zwei Auslegern ausgestattet, die bei dem auskragenden Ausleger noch zusätzlich durch eine gebogene Stange betont wird. „Zur Orientierung dienten und dienen Gegenstände in Gestalt von Pyramiden, Obelisken und kegelig aufgeschichteten Steinhaufen. Funktion und Form des Objektes ‚Wegzeichen‘ greifen darauf zurück“ (Kunst im Park, 1985, S. 32).
„Geometrisches Edelstahl-Objekt, das Formen wie Obelisk, Pyramide, Kegel collagehaft verbindet und als Richtungsweiser dient“ (Endlich/Wurlitzer, 1990, S. 65). Das Werk gibt in abstrakter Form eine barocke Gartenpyramide, wie sie zum Schutz von Broderieparterre-Rahmen-Bäumchen vorkommen, wieder und weist mit den vegetabilen Auslegern als einem zusätzlichen Hinweis auf das Ziel hin, nämlich den Eingang zum Britzer Garten (Jörg Kuhn, Susanne Kähler).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Duschat, KlausKünstler1985
Objektgeschichte
Im Zusammenhang mit der Bundesgartenschau 1985 (Britzer Garten) entstanden. Duschat ist einer der Mitglieder der Künstlergruppe ODIOUS, die 1982 gegründet wurde.
Verwendete Materialien
Edelstahl
Technik
geschweißt
montiert
ZustandZeitpunkt
verschmutzt2012
korrodiert2012
alt geflickt2012
Vollständigkeit
vollständig

  Nachweise

  • Kunst im Park. Bundesgartenschau Berlin 1985, Berlin, 1985, S. 32-33.
  • Ehmann, Horst: Berlin: Kunst im Stadtraum, Begleitheft, S. 37.
  • Endlich, Stefanie: Skulpturen und Denkmäler in Berlin, Berlin, 1990, S. 65.

Ihre Information ist gefragt