Time Line

Time Line

Foto: Susanne Kähler, 2012, CC-BY-4.0

Die Skulptur besteht aus einer monumentalen CorTen-Stahlwand, die in ein Halbrund gebogen ist, wobei kein gleichmäßiges oberes und unteres Rund entstanden ist, was ebenso beabsichtigt war, wie die gleichmäßige Oberflächenkorrosion. Die Stahlwand wird an ihrer zum Hof offenen Seite durch ein straff gespanntes, in der Wand mit Ösen verankertes Stahlseil zusammen gehalten. Die titelstiftende „Zeitlinie“ ist eine in den CorTen-Stahl gefräste Furche, die im Laufe der Zeit wieder zurostet. Nach etwa 15 Jahren muss sie wieder geöffnet werden, um den Prozess der Vergänglichkeit wieder zu veranschaulichen. Die Figur ist der Lebendabguss eines Modells (Susanne Kähler, Jörg Kuhn).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Hollefreund, MatthiasKünstler_In1981
Datierungshinweise
1999 überarbeitet
Objektgeschichte
Hollefreund schuf das Werk "Time Line" im Zusammenhang mit einem Wettbewerb, der aus dem "Sammeltopf", der Haushaltsstelle "Kunst im Stadtraum" des Senats, gefördert wurde. Das Werk befand sich zuerst im Skulpturengarten am Funkturm, Messedamm 22 am Rande des Sommergartens. Die Skulptur wurde 1981 von dem Berliner Künstler Mathias Hollefreund geschaffen. Später wurde sie an ihren jetzigen Standort übertragen. 1999 war die aus Glasfaser gegossene Sitzfigur so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass Hollefreund die Figur überarbeiten musste. Aus dieser Zeit dürfte ihre farbige Fassung herrühren. Da die Figur zudem durch die direkte Anlehnung an die Stahlwand der Skulptur Schaden genommen hatte, wurde sie vom Künstler ein Stück abgerückt und neu postiert. Vor der Fassade des Schulgebäudes hinter der Skulptur ist eine weitere Inschriftentafel mit Angaben zum Kunstwerk zu finden: Mattis (sic!) Hollefreund/Time Line. (Susanne Kähler).
Verwendete Materialien
COR-TEN-Stahl
Farbe
Technik
geschmiedet
geschweißt
geformt
gedruckt
gegossen
Inschriften
Plakette
auf der Platte bei der Sitzfigur
--TIME-LINE-- / Matthias Hollefreund / 1981/1999
ZustandZeitpunkt
verschmutzt2012
beschmiert2012
Sitzfigurbeschädigt, Oberfläche2012
zugewachsen2012
korrodiert2012
Vollständigkeit
vollständig

  Nachweise

  • Ehmann, Horst: Berlin: Kunst im Stadtraum, Begleitheft, S. 4.
  • Endlich, Stefanie: Skulpturen und Denkmäler in Berlin, Berlin, 1990, S. 22. (unter dem Standort Skulpturengarten am Funkturm, Berlin-Charlottenburg)

Ihre Information ist gefragt