Tempel

Tempel

Foto: Susanne Kähler, 2005, CC-BY-4.0

Architekturhaft in der Art eines prähistorischen Kultbaus sind über einem annähernd quadratischen Unterbau vier grob geglättete Steinpfeiler pavillonhaft an den Ecken postiert und tragen den Deckstein (Jörg Kuhn).

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Schoenholtz, MichaelKünstler_In1989-1990
oder von Werner Stötzer
Datierungshinweise
Teil des Bildhauersymposions "Wasserlinie"
Objektgeschichte
Vermutl. „Rest“ des ursprünglich 7 Werke umfassen den Bildhauer-Symposions „Wasserlinie“ von 1988/89. Das Werk stammt entweder von Michael Schoenholtz oder von Werner Stötzer, die beide am Symposion mit Sandsteinskulpturen beteiligt waren und im Bereich der Schach-Wiese und des Hauptgebäudes ihre Arbeiten platzieren konnten. Die Werke der anderen beteiligten Künstler (Lenassi, Ammann, Haug, Fujiwara, Paszekiewicz) sind nach 1995 wieder abgebaut worden (Jörg Kuhn).
Verwendete Materialien
Sandstein
Technik
behauen
zusammen gefügt
ZustandZeitpunkt
verschmutzt, leicht2005
verwittert, leicht2005
Vollständigkeit
vollständig

  Nachweise

  • Endlich, Stefanie: Skulpturen und Denkmäler in Berlin, Berlin, 1990, S. 227-228.
  • Curth, Roland; Bilang, Karla: Geschichtslandschaft Berlin - Orte und Ereignisse, Bd. 4. Zehlendorf, Berlin, 1992, S. 429-446. zum Strandbad Wannsee

Ihre Information ist gefragt