Auge der Nemesis

Auge der Nemesis

  Werkdaten

SchaffendeDatierung
Heiliger, BernhardKünstler_In1979-1980
Objektgeschichte
Angekauft 1980 vom Berliner Senat aus Mitteln des Skulpturengarten am Funkturms unter dem Juryvorsitz Eberhard Roters. Aufgestellt 1981, nachdem die Skulptur noch auf einer Heiliger-Ausstellung auf der Hamburger Moorweide zu sehen war. Der Gebäudekomplex am Lehniner Platz wurde 1926-28 von Erich Mendelsohn errichtet. Im halbrunden Hauptbau, dem ursprünglichen Kinosaal, befindet sich heute das Theater, das von Jürgen Sawade 1976-81 geplant und mit revolutionärer Bühnentechnik ausgestattet wurde. Vis a vis der Schaubühne wurde Bernhard Heiligers Auge der Nemesis direkt auf den Mittelstreifen des Kurfürstendamms gestellt. Die Arbeit ist die erste große Eisenskulptur des Euvres und markiert den Aufbruch in Heiligers letzte Werkphase. Eine große vertikale Scheibe, die den Boden nur an einem Punkt berührt, korrespondiert mit dem Halbrund des Theaterbaus. Dem Flächenrelief, das durch vorgesetzte Rippen strukturiert ist, setzte Heiliger eine Raumkugel als vollplastisches Element entgegen. (Marc Wellmann)
Verwendete Materialien
Stahl
Technik
geschweißt
montiert

  Nachweise

  • Wellmann, Marc: Bernhard Heiliger 1915-1995. Monographie und Werkverzeichnis, Köln, 1995.

Ihre Information ist gefragt